Bei MS das Gehirn im Auge behalten

Bei MS das Gehirn im Auge behalten

Ihr Arzt oder Ihre MS-Schwester werden im Auge behalten wollen, wie sich Ihre Multiple Sklerose entwickelt, da dies ein wichtiger Teil bei der Bewältigung Ihrer MS ist. Die Kenntnis darüber, ob Ihre Krankheit unter Kontrolle ist oder ob sie sich verschlimmert, ist besonders hilfreich bei dem Versuch zu verstehen, wie gut Sie auf Ihre Behandlung ansprechen. 

Kurzübersicht

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um Ihre MS im Auge zu behalten und zu beobachten, wie sie sich mit der Zeit verändert (oder wie sie verläuft). Diese können in zwei Arten aufgeteilt werden:

  1. Messungen, die auf Ihren MS-Symptomen basieren
  2. Messungen, die darauf basieren, was in Ihrem Gehirn geschieht 

Normalerweise werden Ihr Arzt oder Ihre MS-Schwester eine Kombination dieser Messungen anwenden, um ein vollständiges Bild darüber zu erhalten, wie Ihre MS verläuft. 

Überwachung des Gehirns bei MS

Das Verständnis davon, was in Ihrem Gehirn geschieht, ist seit der Erfindung der Magnetresonanztomografie (MRT) viel grösser geworden. MRT ist mittlerweile eines der nützlichsten Tools, um Ihre Multiple Sklerose nachzuverfolgen und herauszufinden, wie gut Sie auf Ihre Behandlung ansprechen.

MRT funktioniert durch Verwendung starker magnetischer Felder und Radiowellen, um ein detailliertes Bild von Ihrem Gehirn und Ihrem Rückenmark zu erzeugen.

Ihr Arzt oder Ihre MS-Schwester können diese Scans verwenden, um die Größe der Läsionen in Ihrem Zentralnervensystem zu erkennen. Durch den Vergleich Ihres MRT- Scans mit früheren Scans können Ihr Arzt oder Ihre MS-Schwester herausfinden, ob Ihre Multiple Sklerose stabil oder aktiv ist und - wichtig - ob Sie auf Ihre derzeitige Behandlung ansprechen. 

Was geschieht bei einem MRT-Scan?

Möglicherweise haben Sie sich bereits zuvor einem MRT-Scan unterzogen, doch dies kann etwas sein, dass bei einigen Menschen Angst auslöst. Hier sind einige Informationen, die erklären, was Sie erwarten können.

Bei einem Scan liegen Sie auf einer Unterlage, die in einem Bett, das in ein grosses Rohr geschoben wird, welches von einem Magnetring umgeben ist. Aufgrund dieses Magneten werden Sie gebeten, sämtliches Metall von Ihrem Körper zu entfernen, einschließlich Schmuck, Piercings, Hörgeräte und Zahnersatz. 

Sie werden außerdem gefragt, ob sich medizinische Teile in Ihrem Körper befinden, wie ein Herzschrittmacher, ein Intrauterinpessar (IUP) aus Kupfer, künstliche Gelenke, oder ob Sie Knochenbrüche hatten, die mit Schrauben oder Stiften aus Metall fixiert wurden. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn sich Metall in Ihrem Körper befindet, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Sie sich keinem MRT-Scan unterziehen können. Das medizinische Personal wird beurteilen, ob Sie das Verfahren fortsetzen können, und sämtliche erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. 

Vor Beginn oder während des Scans erhalten Sie möglicherweise eine Injektion mit einer Flüssigkeit, die aktive Läsionen auf dem Scan sichtbar macht. Diese Flüssigkeit ist eine Art von Kontrastmittel namens Gadolinium. Falls die Verabreichung einer Injektion Ihnen Angst macht, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre MS-Schwester darüber. Es ist außerdem empfehlenswert, den Techniker zu informieren, wenn Sie schwanger sind oder glauben, dass Sie schwanger sein könnten, oder wenn Sie stillen.

Es dauert ungefähr 30 Minuten bis eine Stunde, um alle verschiedenen Scans vorzunehmen. Dabei kann es ziemlich laut sein, aber der Techniker, der den Scanner bedient, wird in der Lage sein, Sie zu hören und mit Ihnen zu sprechen, Sie können also jederzeit miteinander reden. Wenn der Scanner einen Scan vornimmt, wird der Techniker Sie bitten, so reglos wie möglich zu bleiben, damit er ein klares Bild bekommt. Falls Sie der Gedanke, im Scanner zu liegen, beunruhigt, informieren Sie den Techniker darüber, da dieser in der Lage sein dürfte, das Erlebnis einfacher für Sie zu gestalten. 

Tipps, um bei Ihrem MRT-Scan ruhig zu bleiben

Für einige Menschen mag ein MRT-Scan eine schwierige Erfahrung sein. Es kann unbehaglich sein, in einem kühlen und engen Raum stillhalten zu müssen. Es kann für Sie eine noch größere Herausforderung darstellen, wenn Sie an Steifigkeit leiden und Schmerzen haben, wenn Sie zu lange in derselben Position bleiben.

Teilen Sie bitte sämtliche Bedenken, die Sie haben mögen, Ihrem MRT-Techniker mit, da dieser in der Lage sein dürfte, das Erlebnis einfacher für Sie zu gestalten, indem er beispielsweise den Scan in kürzere Abschnitte unterteilt. Wenn es Sie ein bisschen nervös macht, sich einem MRT-Scan zu unterziehen, möchten Sie vielleicht einige Entspannungstechniken ausprobieren, die Ihnen helfen können, ein stressfreieres Erlebnis zu haben; lesen Sie mehr über Achtsamkeit und Entspannung hier

Gespräch über meinen Scan mit meinem Arzt oder meiner MS-Schwester

Nach Beendigung Ihres MRT-Scans werden Ihrem Arzt oder Ihrer MS-Schwester die Scans zugeschickt, deren Ergebnisse sie möglicherweise bei einem nächsten Termin mit Ihnen besprechen. Mit den Scans können Ihr Arzt oder Ihre MS-Schwester nach verschiedenen Anzeichen für Schädigungen schauen wie:

  • Anzahl und Größe von Läsionen
  • Ort von Läsionen
  • Ob die Läsionen aktiv sind 
  • Grad der Hirnatrophie (Schwund), obwohl ein spezieller MRT-Scanner erforderlich ist, um dies zu messen, und diese noch nicht allgemein verfügbar sind [Link zu: Abschnitt Gehirnschwund]

MRT-Scans sind besonders wichtig, da sie Läsionen erkennen lassen, die mit Ihren Symptomen verknüpft sind, sowie stille Läsionen, die sogar auftreten können, wenn Sie sich gut, ohne Symptome oder Schübe fühlen.

Nützliche Links