Wann mit einer MS-Behandlung begonnen werden muss

Wann mit einer MS-Behandlung begonnen werden muss

Multiple Sklerose kann aktiv sein, selbst wenn Sie sich gut fühlen, und diese Schädigungen können sich anhäufen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Behandlung kurz nach Ihrer Diagnose helfen kann, dauerhafte Schäden an Ihrem Zentralnervensystem (ZNS) zu vermeiden und die Entwicklung der Behinderung zu verlangsamen. Denken Sie jedoch daran, mit Ihrem Arzt oder Ihrer MS-Schwester über Ihre Optionen sowie darüber zu sprechen, welche Behandlung für Sie am besten geeignet sein könnte. 

Kurzübersicht über die Behandlung

Es gibt eine Reihe von Dingen, an die Sie denken werden, wenn es um Behandlung geht. Hier sind einige Gründe, weshalb es am besten sein kann, die Behandlung kurz nach Ihrer Diagnose zu beginnen:

  • Schädigungen am Gehirn können bei MS frühzeitig beginnen, bevor Sie anfangen, Symptome zu erleben
  • Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn kann die Entwicklung einer Behinderung verzögern

Denken Sie daran, mit Ihrem Arzt oder Ihrer MS-Schwester zu sprechen, wenn Sie Bedenken über die Behandlung haben. 

Warum sind frühe Veränderungen in meinem Gehirn von Bedeutung?

Mit MS verknüpfte Schädigungen am Zentralnervensystem beginnen in einem frühen Stadium der Krankheit und häufen sich weiter an, manchmal ohne dass Sie sich dessen bewusst sind. Diese frühzeitigen Veränderungen wie Schädigung der Gehirnzellen, Hirnatrophie (d. h. Schwund) und die Entstehung von Läsionen sind von Bedeutung, weil sie mit folgenden Faktoren in Verbindung gebracht werdent:

  • Langfristiger Behinderung
  • Sexuellen Problemen (wie dem Verlust des Geschlechtstriebs)
  • Einschränkungen aufgrund eines schlechteren Gesundheitszustands, zum Beispiel beim Gehen; mehr dazu finden Sie hier
  • Probleme mit der psychischen Gesundheit wie Depressionen und Angst 
Was kann eine frühere MS-Behandlung bewirken, um mir zu helfen?

Es ist genau wie bei jeder anderen Krankheit: Je eher Sie diese erkennen, desto eher können Sie anfangen, etwas dagegen zu unternehmen. Und für Menschen, die mit schubförmig verlaufender Multipler Sklerose leben, zeigen Forschungsergebnisse, dass eine frühere Behandlung mit einer krankheitsmodifizierenden Therapie (DMT) bessere Resultate ergeben kann als eine spätere. Wenn die Behandlung mit einer DMT frühzeitig nach der Diagnose begonnen wird, kann sie die frühzeitig bei MS verursachten Schäden begrenzen, die Schübe reduzieren und die Behinderung und ihre Auswirkungen auf Ihre langfristige körperliche, emotionale und mentale Gesundheit hinauszögern helfen. 

Dies ist ebenfalls eine wichtige Überlegung für Personen, die bisher nur einen Schub mit MS-Symptomen erlebt haben. Bei diesen Fällen kann eine DMT die Zeitspanne bis zu einem weiteren Schub verlängern sowie den Schaden und den Grad der Hirnatrophie begrenzen. Aus diesen Gründen möchten Sie möglicherweise mit Ihrem Arzt oder Ihrer MS-Schwester darüber sprechen, die Behandlung mit einer DMT in einem frühen Stadium Ihrer Krankheit zu beginnen, selbst wenn Sie sich gut fühlen. 

Es geht nicht nur um frühzeitiges Behandeln; selbst wenn Sie seit geraumer Zeit mit Multipler Sklerose leben, können Sie von der Behandlung mit einer DMT profitieren. Solange Sie also noch Schübe erleben, kann eine DMT weiteren Schaden aufhalten oder hinauszögern. 
Und denken Sie daran, dass es ganz gleich, wie lange Sie mit schubförmig verlaufender MS leben, wichtig ist, mit Ihrem Arzt oder Ihrer MS-Schwester über den besten Zeitpunkt für Sie zu sprechen, um die Behandlung mit einer DMT zu beginnen.

Nützliche Links
  • Giovanni G. et al. 2017. Brain health: time matters in multiple sclerosis. Verfügbar unter: www.msbrainhealth.org/report. Zuletzt abgerufen: Oktober 2017.